Kaiserslautern. Ein missglückter Fahrstreifenwechsel hat am Freitagmorgen zu einem Unfall geführt. Ein 55 jähriger Lkw-Fahrer wollte unmittelbar nach der Anschlussstelle Kaiserslautern/West vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen fahren. Hierbei übersah er einen dort fahrenden Kleintransporter, dessen 29 jähriger Fahrer nach einem Ausweichmanöver in die Schutzplanken krachte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 8.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen in Richtung Saarbrücken gesperrt.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/3ad9c4