Bad Dürkheim. Am Donnerstag, 29.11.18, führte die Kontrollgruppe der Polizeidirektion Neustadt mit zwei Teams der Zentralen Verkehrsdienste in Bad Dürkheim Weinstraße Süd, am Wurstmarktplatz, eine Schwerverkehrskontrolle durch. Drei von vier kontrollierten Fahrzeugeinheiten mussten beanstandet werden. Der Fahrer eines 12 – Tonnen – Kühlfahrzeuges, einer Fleischgroßhandlung aus Essen, missachtete das Durchfahrtsverbot der B 37, zwischen Frankenstein und Bad Dürkheim. Er muss mit einen Bußgeld von 75 Euro rechnen. Bei diesem LKW konnten erhebliche Mängel festgestellt werden. U.a. wies der hintere Reifen der Antriebsachse einen zehn Zentimeter langen Riss in der Außenflanke auf. Die Ladebordwand war an den Befestigungspunkten teilweise ausgerissen und verzogen. Die Beleuchtungseinrichtungen waren vorne und hinten beschädigt, der gesamte Frontbereich, vorne rechts, nur notdürftig mit Klebeband befestigt. Weiter wurden Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt. Dem Fahrer wurde die Behebung aller Mängel bis zum Folgetag angeordnet. Ansonsten erfolgt die Stilllegung des LKW. Bei dem polnischen Fahrer und Halter eines Tiefladers aus Mannheim, konnten die Kontrolleure Verstöße gegen die Sozialvorschriften feststellen. Weiterhin war dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Nach Auswertung der Fahrerkarte konnten ihm in mindestens 60 Fällen ein Fahren ohne Fahrerlaubnis nachgewiesen werden. Gegen den Beschuldigten läuft ein Ermittlungsverfahren. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/3f0802