Kaiserslautern. …so ungefähr hätte die Überschrift einer Meldung in den Medien lauten können, nachdem vergangenen Freitag vor dem Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer cira 20 getunte Boliden zusammen mit Polizeifahrzeugen vor dem Gebäude aufgereiht geparkt standen. Grund für die Zusammenkunft war aber ein anderer: Das Polizeipräsidium Westpfalz lud nämlich alle Tuningfans zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung in die Räumlichkeiten der Handwerkskammer ein. 64 Tuningfans nahmen die Einladung an. Besonders freute die Kollegen vom Expertenteam Tuning des PP Westpfalz, dass auch bekannte Gesichter der Szene der Veranstaltung nicht fernblieben. Die Veranstaltungsteilnehmer wurden vom Leiter der Polizeiautobahnstation Heiko Thum herzlich zur Veranstaltung begrüßt. Herr Thum, der einen kurzen historischen Abriss zum Thema Tuning sowie einen Überblick polizeilich relevanter Vorkommnisse in der Westpfalz im Zusammenhang mit Tuning der letzten Jahre gab, stellte im Anschluss die Referenten vor. Matthias Noll von der Hochschule der Polizei referierte zum Thema "illegale Kraftfahrzeugrennen und Fahrmanöver" und beleuchtete die Thematik aus rechtlicher Sicht. Robin Englert vom Expertenteam Tuning erläuterte wichtige Punkte aus dem "Genehmigungs- und Betriebserlaubnisrecht" und René Schärer, der Leiter unseres Expertenteams, referierte zu den Themen "illegale Veränderungen aus praktischer Sicht". Ziel unserer Referenten war es neben einer umfassenden Information zum Thema Tuning, insbesondere für gegenseitigen Respekt und Verständnis zu werben und Vorurteile, die vor allem in sozialen Medien kursieren, abzubauen. In den Pausen hatten die Besucher die Gelegenheit den Überschlagsimulator der Verkehrswacht Zweibrücken oder den Fahrsimulator des "Bundes gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" zu erleben und eindrucksvoll das Gefühl für eine Fahrt unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss oder einen Fahrzeugüberschlag zu erhalten. Viele Fragen der Szeneangehörigen konnten im Laufe der Veranstaltung, die bis spät in die Nacht ging, von den Polizeiexperten geklärt werden. Heiko Thum und die Experten vom Tuningteam sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Es konnten viele Vorurteile auf beiden Seiten ausgeräumt und Verständnis auch für polizeiliches Einschreiten erzeugt werden. René Schärer konstatierte zum Schluss: "Wir sind gar nicht so verschieden, denn auf blinkende Lichter stehen ja wohl beide Seiten"

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/4189c8