Kaiserslautern. Eine Zahl, bei der viele Eltern hellhörig werden: 105 Kinder wurden im vergangenen Jahr in Rheinland-Pfalz durch Verkehrsunfälle auf dem Schulweg verletzt. Oft werden Schulkinder von Autofahrern übersehen oder die Schüler schätzen gewisse Verkehrssituationen falsch ein. Das Polizeipräsidium Westpfalz möchte, dass die Kinder in der Westpfalz sicher zu ihrer Schule kommen. Deshalb beteiligen sich Bedienstete des Präsidiums sowie ehrenamtliche Helfer der Kinderunfallkommission Kaiserslautern regelmäßig an der Aktion "Gelbe Füße". Dabei werden leuchtende Markierungen auf Gehwegen der Stadt angebracht, die den Kindern helfen besonders sichere Wege und Straßenüberquerungen zu gehen. Am Donnerstagmorgen wurde das Projekt an der "Grundschule Stresemann" in Kaiserslautern durchgeführt. Mit tatkräftiger Unterstützung von 162 Schülerinnen und Schülern aus zehn Klassen wurden verschiedene Routen mit vielen kleinen gelben Füßen ausgestattet. Jedes Kind weiß ab jetzt: Hier kann ich sicher gehen! Insgesamt wurden sechs verschiedene Bereiche mit den Füßen ausgestattet: – Kreuzung Stresemannstraße/ Sickingerstraße – Ampel Rauschenweg/Stresemannstraße – Am Rabenfels/Rauschenweg – Ampelbereich Rauschenweg (Sportplatzgelände – Triftstraße – Pfaffbrücke/Kölchenstraße/Herzog-von-Weimar-Straße Damit sich die Anwohner der Straßen in den kommenden Tagen nicht fragen, ob in der Gegend ein Bigfoot sein Unwesen treibt, teilten Erst- und Zweitklässler Flyer aus und informierten über die Aktion. Zwar helfen die auffälligen Fußabdrücke den Schülern einen sichern Weg zu finden, trotzdem müssen die Schüler nach wie vor stets aufmerksam sein, um Gefahren frühzeitig zu erkennen. Das Polizeipräsidium Westpfalz bedankt sich bei allen Beteiligten und vor allem für die tolle Unterstützung der Kleinen! |slc

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/418ff3