Edenkoben. Im Rahmen einer Schulwegüberwachung am gestrigen Morgen in der Zeit zwischen 07.30 Uhr und 8 Uhr im Kurbrunnenweg erhielten drei Autofahrer einen Bußgeldbescheid, weil sie ihre Kinder nicht gegurtet hatten. Bei allen drei Fahrzeugführern fehlte die für Kinder erforderliche Sitzerhöhung. Nicht einmal einen Sicherheitsgurt war den Schülern angelegt. Zudem trugen alle Drei während des Transports ihren Schulranzen auf dem Rücken, was eine besonders hohe Gefährlichkeit darstellt. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang: Es ist gefährlich, das Kind mit dem aufgesetzten Schulranzen zu transportieren bzw. mit diesem zu gurten. Eine schützende Sicherung des Kindes ist in keinem Fall möglich. Denn die Rückhaltewirkung des Gurtes kann erst mit einer möglicherweise sehr gefährlichen Verzögerung einsetzen. Deshalb sollte das Kind vorm Einsteigen die Schultasche abnehmen und sicher im Fußraum verstauen. Ein Autofahrer wurde zudem verwarnt, weil er selbst nicht gegurtet war.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/41b999