Trier. Binnen einer Stunde meldeten sich am gestrigen Abend, beginnend gegen 22.30 Uhr, gleich vier Geschädigte von Taschendiebstählen im Bereich Trier-Nord bei der Polizei. Die Geschädigten beschrieben jeweils einen dunkel gekleideten, südländisch aussehenden Mann von sehr schmaler Statur und einem geschätzten Alter von Anfang zwanzig Jahren. Einer der Geschädigten hatte die Tat während der Ausführung in der Herzogenbuscher Straße unmittelbar bemerkt und den Taschendieb zu stellen und festzuhalten versucht. Nachdem dieser erfolglos versucht hatte, sich in einen Stadtbus zu flüchten, entkam er schließlich zu Fuß. Aufgrund einer guten Personenbeschreibung und Hinweisen auf die Fluchtrichtung gelang es einer Zivilstreife der Kripo Trier, den vermeintlichen Täter in der Nähe des Trierer Hauptbahnhofs zu lokalisieren. Gemeinsam mit einer Streife der Bundespolizei überprüfte ein Streifenteam der PI Trier den 24-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen am Bahnhof. In der Folge konnte Diebesgut aus den zuvor gemeldeten Taten festgestellt und der Tatverdächtige durch Zeugen identifiziert werden. Der Mann wurde festgenommen und heute Vormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier vorgeführt. Nachdem der Richter Haftbefehl erlassen hatte, wurde der 24-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ob der Tatverdächte für mehrere weitere Trick- und Taschendiebstähle aus der vergangenen Woche verantwortlich ist, wird im Rahmen der noch andauernden Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Trier geprüft. Zeugen und Geschädigte weiterer Taschendiebstähle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 mit der Kripo Trier in Verbindung zu setzen.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/41c2db