Laubenheim, B48. Am heutigen Freitagnachmittag, gegen 14:05 Uhr, befuhr ein mit zwei Personen besetzter BMW die B48 von Laubenheim in Richtung Münster-Sarmsheim. Im Bereich der Rumpfmühle verlor der amtsbekannte und stark alkoholisierte (2,77 Promille) 23-jährige BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in die Leitplanke. Nach der heftigen Kollision und einem kurzen Gespräch mit einem herbeigeeilten Unfallzeugen, fuhr der 23-Jährige den stark beschädigten und eigentlich nicht mehr fahrbereiten BMW noch bis nach Langenlonsheim. Dort konnte der 23-Jährige zusammen mit seinem 45-jährigen Beifahrer (3,4 Promille) von Beamten der Polizei Bad Kreuznach und der Polizei Bingen gestellt werden. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass das hintere Kennzeichen des BMWs erst kürzlich gestohlen worden war. Der BMW verfügte außerdem über keinen Versicherungsschutz. Einen Führerschein konnte der 23-Jährige nicht vorlegen, da ihm die Fahrerlaubnis nach einem anderen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss bereits im April entzogen worden war. Dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichendiebstahls, Urkundenfälschung und wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Der Unfallschaden an der Leitplanke wurde auf 1.500 EUR geschätzt. Der BMW wurde total beschädigt. Der 23-Jährige fuhr mit diesem nach dem Unfall teilweise nur noch auf den Felgen. An dem Einsatz waren außerdem die Freiwillige Feuerwehr Langenlonsheim und ein Polizeihubschrauber beteiligt gewesen.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/417e2f