Trier, Montabaur,. Am Donnerstagabend gegen 21:40 Uhr evakuierten Kräfte der Bundespolizeiinspektion Trier und der DB AG den ICE 810 im ICE Bahnhof Montabaur. Ursache hierfür war starker Rauch im Triebfahrzeug. Der Lokführer des betroffenen Zuges bemerkte die Rauchentwicklung und stoppte den ICE, der sich auf der Fahrt von Frankfurt nach Köln befand, im ICE Bahnhof Montabaur. Offenbar war eine defekte Klimaanlage verantwortlich für die Rauchentwicklung. Der ICE war mit insgesamt 65 Fahrgästen besetzt. Einige der Reisenden weigerten sich, den Zug zu verlassen, konnten aber von den eingesetzten Beamten davon überzeugt werden, auszusteigen. Weder Reisende noch Lokführer wurden bei dem Vorfall verletzt. Der betroffene Streckenabschnitt blieb zwischen 21:35 und 22:35 Uhr beidseitig gesperrt. Die Reisenden konnten ihre Fahrt mit einem Ersatzzug fortsetzen. Der betroffene ICE wurde nach Abschluss der Maßnahmen zur Überprüfung in die DB Werkstatt nach Köln gebracht.Die Bundespolizeiinspektion Trier führt die weiteren Ermittlungen zur Ursache der Rauchentwicklung.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/420639