Koblenz. Heute unterzeichnete der Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz, Joachim Moritz, den Mietvertrag für den Gebäudekomplex in der Südallee 15-19 in Koblenz. Vielen dürfte diese Immobilie noch als Dienstort der damaligen Bezirksregierung Koblenz bekannt sein. Mit dem Umzug von der Roonstraße 13 in die Südallee kann die Bundespolizei zukünftig alle Mitarbeitenden der Bundespolizeidirektion Koblenz von derzeit drei Standorten in einem einzigen Gebäudekomplex unterbringen. Die Planungen für diesen Umzug begannen bereits im vergangenen Jahr. Die Herausforderungen waren hierbei, die hohen Anforderungen einer modernen Bundessicherheitsbehörde mit den historischen Mauern und den Regelungen des Denkmalschutzes sinnvoll und wirtschaftlich zu verknüpfen. Die erforderlichen Genehmigungen für die baulichen Anpassungen liegen bereits vor, sodass mit den Umbauarbeiten begonnen werden kann. "Für die Bundespolizei in Koblenz ist dieser Schritt ein weiterer Meilenstein in die Zukunft", so Präsident Joachim Moritz. Die Bundespolizei ist bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1951 in Koblenz ansässig. Die Bundespolizeidirektion Koblenz ist eine von 11 Direktionen der Bundespolizei, die dem Bundespolizeipräsidium in Potsdam unterstehen. Räumlich ist die Bundespolizeidirektion in Koblenz für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland zuständig. Zusammen mit dem Bundespolizeirevier am Koblenzer Hauptbahnhof und den ausgelagerten Referaten des Bundespolizeipräsidiums beschäftigt die Bundespolizei aktuell rund 520 Mitarbeiter in Koblenz.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/4278d7