Edenkoben. Von 10.40 Uhr bis 11.40 Uhr wurde in Großfischlingen an der Kreuzung L 542/L507 eine Stoppschildkontrolle durchgeführt. 14 Autofahrer mussten verwarnt werden, weil sie mit ihrem Fahrzeug an der Haltelinie nicht anhielten. Bereits in der Vergangenheit kam es an dieser Örtlichkeit immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen, da die Verkehrsteilnehmer das Stoppschild missachteten. Stoppschilder sollen Unfälle an vielbefahrenen oder schlecht einsehbaren Kreuzungen verhindern. Wird das Verkehrszeichen missachtet und es kommt zu einer Gefährdung, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg gerechnet werden. Wird durch solches Verhalten ein Unfall verursacht, erhöht sich das Bußgeld auf 85 Euro. Weil ein Autofahrer nicht angegurtet war, musste er 30 Euro bezahlen. Wegen den Baumaßnahmen auf der B 272 bei Hochstadt wurde in Kleinfischlingen das LKW-Durchfahrtsverbot überwacht. Sechs LKW-Fahrer wurden geahndet, weil sie verbotswidrig durch die Ortschaft fuhren. In Edenkoben wurden in der Weinstraße 29 Autofahrer verwarnt, weil sie zu schnell durch die 30er Zone fuhren. Ein Autofahrer erhält einen Bußgeldbescheid, weil er mit 56 km/h unterwegs war. Vier weitere Autofahrer wurden geahndet, weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Da eine Autofahrerin am Morgen ihr Kind ohne jegliche Rückhalteinrichtung zur Schule transportierte, erhält sie einen Bußgeldbescheid von 60 Euro und zudem einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/42b408

TEILEN
Vorheriger ArtikelPolizei kündigt Handy-Kontrollen an