Koblenz, Frankfurt am Main, Kassel, Saarbrücken, Kaiserlautern, Trier. Am 8. Oktober 2019 vereidigte der Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz, Joachim Moritz, 33 neuausgebildete PolizeimeisterInnen und 34 PolizeikommisarInnen. Präsident Joachim Moritz erläuterte in seiner Rede, dass sich durch die derzeit laufende Nachwuchs- und Ausbildungsoffensive bei der Bundespolizei aktuell rund 8.000 PolizeimeisteranwärterInnen in der Ausbildung befinden und bis zum Jahr 2021 das bestehende Personal verstärken werden. Die 67 Laufbahnabsolventen seien eine gute Investition in die Zukunft, mit der man den wachsenden Anforderungen an eine moderne und effiziente Bundespolizeibehörde Rechnung tragen werde. Zukünftig werden die neuen Bundespolizisten ihren Dienst in den Bundespolizeiinspektionen Frankfurt am Main (16), Trier (2), Bexbach (15), Kaiserslautern (14), Deutsche Bundesbank (2), Kassel (2) und der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit (16) verrichten und damit neben Landespolizisten für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sorgen. In einem Grußwort führte der saarländische Innenminister, Klaus Bouillon die gute Zusammenarbeit der saarländischen Polizei mit der Bundespolizei an und schrieb ihr eine wesentliche Bedeutung für die Sicherheit im Saarland zu. Die Bürgermeisterin der Stadt Koblenz, Ulrike Mohrs, zeigte sich erfreut, dass die Vereidigung erneut im historischen Rathaussaal der Stadt Koblenz erfolgte. Dies zeige die enge Verbundenheit zwischen der Stadt Koblenz und der Bundespolizeidirektion Koblenz, die bereits seit 1951 in Koblenz ansässig ist.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/4311b6