A61 Rheinhessen. Der gewerbliche Güterverkehr stand am Donnerstagvormittag im Fokus einer Kontrolle von Polizei und Zoll auf der A61 bei Armsheim. Viele Fahrzeuge konnten nicht angehalten werden weil bereits die ersten acht alle beanstandet werden mussten. Mangelhafte Ladungssicherung, technische Mängel, fehlerhafte Höhenmaße, Geschwindigkeitsverstöße und Überladung beschäftigten die eingesetzten Beamten bis weit in den Nachmittag hinein. Allein das Umladen und immer wieder erneute Verwiegen eines einzigen total überladenen Lkw eines Gerüstbauunternehmens aus dem Landkreis Bad Kreuznach dauerte Stunden. 7,5 Tonnen hätte er wiegen dürfen, 10,3 Tonnen brachte das Pritschenfahrzeug auf die Waage. Um die zu viel geladenen Gerüstbauteile auf eine Baustelle nach Alzey bringen zu können, bedurfte es dreier weiterer Transportfahrzeuge. Insgesamt acht Anzeigen waren das Fazit der Kontrolle. Fünf Lkw musste die Weiterfahrt untersagt werden.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/43c190