Saarburg. Am Abend des Donnerstag, 21.11.2019 fand in der Zeit von 17.00 bis 23.30 Uhr ein gemeinsamer Kontrolleinsatz statt. Letztlich 51 Eingriffsmaßnahmen, darunter acht Sicherstellungen von Führerscheinen waren nach Abschluss des Einsatzes festzuhalten. Unter Leitung der PI Saarburg kontrollierten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Saarburg, Polizeiwache Konz, Bundespolizeiinspektion Trier, Polizeiinspektion Merzig und des Polizeipostens Perl Verkehrsteilnehmer. Hierzu wurden in Absprache mit der Police aus Luxemburg zunächst zwei Kontrollstellen an den beiden Grenzbrücken zu Luxemburg errichtet. Abschluss der Maßnahme war das gemeinsame Betreiben einer Kontrollstelle im Bereich der B 51, Höhe Saarburg. "Die Örtlichkeiten wurden nach Uhrzeit, Örtlichkeit, aber auch vor dem Hintergrund der schweren Verkehrsunfälle der vergangenen Monate bewusst gewählt" führt Polizeihauptkommissar Schumacher, Einsatzleiter der Polizeiinspektion Saarburg aus. "Unsere getroffenen Feststellungen zeigen die Notwendigkeit weiterer Kontrollmaßnahmen auf." Insgesamt wurden ca. 120 Fahrzeuge und deren Insassen an den Kontrollstellen überprüft. Die Ergebnisse des Kontrollabends im Überblick: 1 Strafanzeige Trunkenheit im Verkehr 1 Strafanzeige Fahren ohne Fahrerlaubnis 2 Strafanzeigen Verstoß Betäubungsmittelgesetz und Sicherstellung Betäubungsmittel 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen Fahrzeugführer Trunkenheit 2 Ordnungswidrigkeitenanzeigen Fahrzeugführer Drogen 2 Personen mit Fahndungen zur Aufenthaltsermittlung 3 Verhinderte Trunkenheitsfahrten 8 sichergestellte Führerscheine 17 Mängelberichte aufgrund technischem Zustand Fahrzeuge 12 Verwarnungen Die Kontrolle wurde im Rahmen des am Mittwoch 6. November 2019 stattgefunden, monatlichen internationalen Arbeitstreffen 3 M vereinbart und vorbereitet. An diesem Termin trafen sich bei der Polizeiinspektion in Saarburg Kollegen der "Police" aus Luxemburg (Grevenmacher und Remich), der französischen Gendarmerie (Rettel und Thionville), der saarländischen Polizei (Polizeiinspektion Merzig und Polizeiposten Perl), der Bundespolizei Perl und der Polizeiinspektion Saarburg. Die sogenannten 3 M Treffen finden seit dem Jahr 2007 statt. Die Abkürzung steht für die drei Moselanrainerstaaten Frankreich, Luxemburg und Deutschland im Bereich der Großregion. Grundgedanke, der auf dem Prümer Vertrag beruhenden Runde, ist der Austausch zur länderübergreifenden Kriminalität. Diese macht bekanntlich nicht an den Grenzen halt. Die Polizeiinspektion Saarburg kündigt für die nun beginnenden Adventszeit, an denen vielerorts Weihnachtsmärkte und betriebliche Feiern stattfinden, verstärkte Verkehrskontrollen an. Harald Lahr, Leiter der Polizeiinspektion Saarburg, appelliert: "Wir werden auch in den kommenden Wochen Verkehrsteilnehmer hinsichtlich ihrer Fahrtauglichkeit kontrollieren. Genießen Sie die Vorweihnachtszeit, aber lassen Sie nach dem Genuss alkoholischer Getränke Ihr Auto bitte stehen!"

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/43dd77