Bitburg. Bald ist es so weit. Die "Fünfte Jahreszeit" steht auch in der Region Bitburg vor der Tür. Damit die Närrinnen und Narren in diesem Jahr wieder ausgelassen feiern können, sorgt die Bitburger Polizei zusammen mit ihren Netzwerkpartnern für Sicherheit. Der mittlerweile zum zweiten Mal von der Polizei Bitburg initiierte "Runde Tisch Fastnacht", mit den für Ordnungsfragen zuständigen Akteuren der Stadt Bitburg, VG Südeifel, VG Speicher und VG Bitburger Land sowie dem Jugendschutzbeauftragten des Eifelkreises, hat zu einer Abstimmung und Harmonisierung der Sicherheitsmaßnahmen geführt. Verschiedene karnevalistische Veranstaltungen werden mit Polizeipräsenz begleitet. Wie in den letzten Jahren werden zudem verstärkt Verkehrskontrollen über die Karnevalstage hinweg durchgeführt. Auch über die Karnevalszeit gilt: Wer alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss fährt, der gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Außerdem drohen empfindliche Strafen bis hin zur Entziehung der Fahrerlaubnis. Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang der "Restalkohol" am nächsten Morgen nach einer langen Nacht. Lieber das Auto stehen lassen und nichts riskieren. Dem Jugendschutz besondere Rechnung tragend stehen Kontrollen mit dem Schwerpunkt "öffentlicher Alkoholmissbrauch von Jugendlichen und Kindern" in besonderem Fokus. Insbesondere die negativen Erfahrungswerte aus dem vergangenen Jahr haben dazu geführt, dass die Ordnungsbehörden sich entschlossen haben die Ausgabe von Alkohol von Festwagen einheitlich zu untersagen. Darüber hinaus soll so Gewaltdelikten sowie Alkoholexzessen frühzeitig entgegenwirkt werden. Die Bitburger Polizei wird jederzeit ansprechbar sein und hofft auf ein friedliches Miteinander, getreu der Kampagne aus der Fastnachtshochburg Mainz: "Zusammen feiern, eigene Grenzen kennen und Grenzen anderer respektieren". Wer einen Einblick in die Arbeit einer Polizeiinspektion erhalten möchte, ist herzlich eingeladen dem zweiten Twittermarathon der Bitburger Polizei unter @PolizeiTrier oder #BitBürgerPolizei auf dem Kurznachrichtendienst Twitter am Fastnachtssonntag von 13.11 Uhr an zu folgen. Dem Anspruch an eine bürgernahe und transparente Polizeiarbeit folgend, werden die polizeilichen Einsatzlagen an diesem Tag nahezu in Echtzeit getwittert und somit ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/44f7b0