Koblenz. Seit dem 1. Juni 2020 ist Thomas Przybyla neuer Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz. Er löst damit Joachim Moritz ab, der seit 2015 die Behörde leitete und nach einer Dienstzeitverlängerung in den Ruhestand verabschiedet wurde. Der 59-jährige Thomas Przybyla ist ein erfahrener Bundespolizist, der sein Können als Polizeiführer bei zahlreichen Einsätzen, wie der Expo 2000 in Hannover oder dem G20 Gipfel in Hamburg unter Beweis gestellt hat. Der verheirate Vater von drei erwachsenen Kindern begann seine Karriere 1980 im gehobenen Dienst. Seit seinem Aufstieg in die Laufbahn des höheren Polizeivollzugsdienstes 1998 war Thomas Przybyla in unterschiedlichen Leitungsfunktionen tätig. Anlässlich des Schengenbeitritts der skandinavischen Staaten, in der Ostseekooperation der Grenzpolizeien und in Saudi-Arabien trug der neue Präsident auch Verantwortung auf internationaler Ebene. Bis zu seiner Ernennung zum Präsidenten war Thomas Przybyla Leiter der Abteilung 4 im Bundespolizeipräsidium in Potsdam, wo er für die Internationalen Angelegenheiten der Bundespolizei verantwortlich war. "Als gebürtiges Nordlicht freue ich mich auf meine neue Aufgabe hier in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland", so der neue Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz, Thomas Przybyla. Die Bundespolizeidirektion Koblenz ist eine von elf Direktionen, die dem Bundespolizeipräsidium in Potsdam unterstellt sind. Sie ist mit mehr als 2.300 Mitarbeitern in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen sowie dem Saarland zuständig. Die Aufgabenschwerpunkte der Bundespolizeidirektion Koblenz konzentrieren sich regional unterschiedlich, aber im Wesentlichen auf die Bereiche Bahnpolizei und Grenzpolizei. Ergänzt werden diese Aufgaben durch Objektschutz in der Deutschen Bundesbank und Luftsicherheitsaufgaben am Flughafen Saarbrücken. Der Bundespolizeidirektion Koblenz unterstehen die Bundespolizeiinspektionen Kassel, Frankfurt am Main, Trier, Kaiserslautern, Bexbach, Deutsche Bundesbank, Kriminalitätsbekämpfung Frankfurt am Main, die Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit sowie 17 Bundespolizeireviere.

Es handelt sich um eine Originalmeldung der Polizei.
Originalmeldung: http://ots.de/465b47